Unsere Hersteller

Alle unsere Herstellungsbetriebe haben Ihren Sitz im Grödnertal. Die Anfänge der Holzschnitzkunst im Grödnertal (Val Gardena, Südtirol) gehen bis ins Jahr 1700 zurück

Die Modelle werden von erfahrenen Künstlern entworfen und in Bronze gegossen. Aus diesen Bronzemodellen als Vorlage werden später die einzelnen Figuren aus Holz gefertigt. Das Holz stammt aus den einheimischen Wäldern des Grödnertals.

Zunächst wird das Holz in kleine Bretter geschnitten, ungefähr in der Größe, wie die spätere Figur auch sein soll. Mit dem Pantografen werden dann Rohlinge der Figur gefertigt, welche dann Stück für Stück von Hand fertiggeschnitzt werden, bis das Werk der Grödner Holzschnitzer vollendet ist. Alle farbigen Figuren werden später von Hand durch erfahrene Faßmalerinnen bemalt. Durch die Handarbeit variieren die Farben und die Gestaltung immer ein wenig, wodurch man jede Figur durchaus als Einzelstück bezeichnen kann.

Bernardi Woodart

Die Firma Bernardi Woodart ist ein Zusammenschluss von 3 Werkstätten mit langer Tradition:

  • Bernardi Josef, Bejo
    Die Firma wurde in den 70er Jahren durch Josef Bernardi gegründet. Zu den herausragenden Werken zählt das 2,4 Meter hohe Christus Kreuz in der Pfarrkirche in Honolulu (Hawaii, USA). Aus der Bejo Werkstatt stammt auch die bekannte Ulrich Madonna.
  • Bernardi Willi & Co. Snc
    Neben einer großen Auswahl an Krippen hat sich die Firma Willi Bernardi einen Namen bei individuell gestalteten Holzskulpturen gemacht. Schon bei geringen Stückzahlen werden nach Vorlage individuelle Holzskulpturen gefertigt. Liebe zum Detail und handwerklich geschickte Mitarbeiter zeichnen die Firma Willi Bernardi aus.
  • Bernardi Hermann Snc
    Der Bildhauermeister Hermann Bernardi hat die Firma 1961 gegründet. Seit 1985 wird die Firma von seinen Söhnen Rainer und Dieter erfolgreich weitergeführt. Die Rifos Krippe ist sicherlich das bekannteste Werk der Fa. Hermann Bernardi.

Bernardi Woodart bietet eine große Auswahl an Krippen und Krippenfiguren in allen denkbaren Variationen. Dazu wird eine große Auswahl an sehr detailliert gefertigten Krippenställen angeboten. Das Angebot wird abgerundet durch eine Vielzahl von religiösen Holzschnitzereien wie Madonnen, Heilige, Kreuze und Engeln sowie die sehr beliebten Tierfiguren aus dem Hause Bernardi.

Ulrich Perathoner

Der bekannte Holzkünstler und Gründer der gleichnamigen Firma „Ulrich Perathoner“ stammt aus einer alteingesessenen südtiroler Holzbildhauerfamilie im idyllischen Grödnertal.
Bildhauermeister Ulrich Perathoner, Jahrgang 1944, besuchte die Kunstschule in St. Ulrich und vervollständigte anschließend seine künstlerischen Studien an der Akademie der Bildenden Künste in Rom. Seine mit Kunstfertigkeit, Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail gestalteten Werke begründeten den guten Namen der Werkstatt Perathoner. Durch Ulrich Perathoners hohen künstlerischen Anspruch hat sich sein Betrieb über die Jahre zu einer der international führenden Holzschnitzwerkstätten entwickelt.

Sein künstlerisches Talent und die Leidenschaft für die traditionelle Kunst seines Heimatlandes gab er auch an seinen 1979 geborenen Sohn Daniel Perathoner weiter, der nach seiner Holzbildhauerlehre die Akademie der Bildenden Künste in München als „Meisterschüler“ abgeschlossen und dort den Leif Rumke Preis gewonnen hat.

Seit 2003 bringt Daniel Perathoner seine Kreativität im elterlichen Betrieb ein. Alle Modelle der Ulrich Perathoner (kurz: „UP“) collection werden von Vater und Sohn Perathoner eigenhändig entworfen und handgeschnitzt. Bei den „UP-Krippen“ finden sich sowohl traditionelle als auch in modernem Stil umgesetzte Krippenmotive, allesamt natürlich in verschiedenen Größen und Ausführungen, sowie selbstverständlich mit Echtheits-Zertifikat.

Demi Art

Die Firma Demi Art schnitzt die Werke und Entwürfe des Bildhauermeisters Karl Demetz. Neben den drei unterschiedlichen Krippen bietet Demi Art auch eine große Auswahl an weltlichen, profanen Holzfiguren. Die Firme Demi Art kann mittlerweile auf fast ein halbes Jahrhundert erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken.

Lepi

Im Jahre 1920 gründet Leo Prinoth Senior eine Schnitzwerkstatt mit Namen LEPI. Nach einigen Jahren wurden die Krippenfiguren das dominierende Produkt. Die stark gestiegene Nachfrage wurde von LEPI durch eine Erweiterung der Krippen Palette beantwortet. Sammler können bei bestimmten Krippen aus bis zu 100 unterschedlichen Einzelfiguren auswählen. Der Betrieb wird heut von Leo Prinoth Junior geführt. Unterstützt wird er dabei von seinen Söhnen Alfred, Roland und Diego. Auch heute noch legt LEPI größten Wert auf Hochwertigkeit und legt bei der Qualitätskontrolle höchste Ansprüche an. Lepi Krippen gehören zu den besten Krippen aus Südtirol.

Zuletzt angesehen